Zur Navigation

 

Tagebuch der Gedanken
leben und leben lassen

Samstag, den 5. September 2015

Endlich mal ein Kapital das nicht brisant ist. Keidung ist natürlich zum Leben schon wichtig. Schließlich will niemand nackt durch die Städte spazieren. Obwohl, es gibt einige Zeitgenossen die an FKK ihren Spaß haben. Allerdings muss auch das Klima mitspielen. Also Kleidung wird benötigt. In welchen Maßen sie für "leben und leben lassen" eine Rolle spielt, dem werde ich jetzt nachgegen.


Kleidung

Von unwirtlichen Gebieten einmal abgesehen, spielt Kleidung nicht die größte Rolle im Leben bzw. um zu überleben. Einen Einfluss auf unser Leben hat sie aber dennoch. Im Berufsleben sind gewisse Kleidungsregeln einzuhalten um den Job nicht zu gefährden. Vor Jahren war bei einer internationalen, bekannten Firma der blaue Anzug obligatorisch. Inzwischen ist dort die Kleiderregelung etwas lockerer. Bei andere Berufsgruppen galt der Nadelstreifen als "muss". Um den neuesen Trennt zu erfahren wird jedes Jahr von den bekannten Modehäusern und Designern Modenschauen inszeniert. Wie hier auf dem Video von CANE

YouTube Video - von CHANEL

Ein Sprichwort sagt: Kleider machen Leute.Möglicherweise wird dieses Sprichwort von bestimmten Leuten falsch verstanden. Shopping dient ihnen um gewisse Defizite, gewisse Blösen, zuzudecken, eben eine andere Art des kleidens. Es wird gekauft was trendig ist oder die Nachbarin noch nicht hat - bis die Kleiderstange bricht. Getragen wird das teure Stück, wenn überhaut, nur einmal. Hauptsache Kolleginen, Freundinen, Nachbarinen werden neidisch.

Hier macht der Spruch: leben und leben lassen einen anderen Sinn. Auch solche Menschen, die krank werden,

wenn Sie ihren Ego nicht befriedigen können, sollen leben, ein tolles Stück anschaffen. Also kauft, kauft und gebt den Kram so schnell wie möglich in den Second-Hand-Shop - dann können auch weniger gut Betuchte sich mit modischer Kleidung eindecken. Dass es auch anderst geht wissen wir von Udo Jürgens. Der unvergessene Sänger sang für uns

Ein Sprichwort sagt: Kleider machen Leute.

Ich war noch niemals in New York.
Ich war noch niemals auf Hawaii.
Ging nie durch San Francisco in zerrissenen Jeans.
Ich war noch niemals in New York.
Ich war noch niemals richtig frei.
Einmal verrückt sein und aus allen Zwängen fliehn

Kleidung ist nicht nur für die Damen interessant. Die Herren interessieren sich besonders für Damenbekleidung an denen viel Stoff gespart wurde. So sind sie halt die Männer. Die Frauen haben das längst kapiert und wissen entspechend zu shoppen - damit die Männer auch leben können.

Kommen wir wieder zurück auf den Boden der Realität und gehen sogar noch ein bischen weiter zurück. Schauen wir mal wie unsere Vorfahren vor über 100 Jahren lebten.

YouTube Video - von isusurrator

Leute kauft, macht euch eine Freude und kurbelt die Wirtschaft in aller Welt an aber tragt das gute Stück nicht zu lange. Gebt es bald im guten Zustand an einem Second-Hand-Shop, dann hattet ihr was davon und Leute mit einem schmäleren Geldbeutel haben auch noch etwas davon. - Ihr habt es verdient, klickt rechts auf das Video-Startsymbol und singt mit: "He Leute kauft beim Trödler Abraham . . . ."

nach oben