Zur Navigation

 

Tagebuch der Gedanken
leben und leben lassen oder du, ich und die anderen

August 2016

Über Monate habe ich mich mit den Spruch "leben und leben lasen" beschäftigt Zunächs machte ich mir keine besondere Gedanken darüber, doch ließ mich diese lapidar dahin gesagte Floskel nicht los. Je mehr ich mich damit beschäftigte veränderte es mein Bewußtsein. Heute bin ich davon überzeugt, in diesen wenigen Worten liegt die Lebensaufgabe der Menscheit.


Nachwort

Auf unserem Planeten gibt es viele Formen des Lebens. Aber was ist Leben? Die Biologie spricht dann von Leben wenn ein "System" die Fähigkeit hat sich selbst zu erhalten und zu reproduzieren. Z.B. Bakterien, Archaeen, Pilze, Pflanzen, Tiere und Menschen. Als Mensch sind wir das am höchsten entwickelte Lebewesen und unterscheiden uns durch ettliche Fähigkeiten, die andere Lebensformen nicht aufweisen.

Eine Mutter schaut sich ihr Neugebohrenes nach der Geburt genau an; hat es alle Glieder; sind alle Fingerchen vollständig und vollkommen; reagieren die Augen auf Bewegungen; kann es fühlen; gibt es nach einem Klapps auf dem Po Laute von sich; sucht es Nahrung usw. Diese existenzielle Fähigkeiten sind nur ein Bruchteil von dem was die Natur oder Gottes Schöpfung dem Menschen mitgegeben hat. In dem kleinen Menschen sind weit mehr Fähigkeiten hineingelegt als was auf dem ersten Blick sichtbar ist: Instinkt; Intelligenz; Gefühle zu empfinden und in Sprache zu fassen; Gedächtnis und die wunderbare Fähigkeit mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Das Leben an sich schon ein Wunder, ist unsere Intelligenz ein wunderbares Geschenk. Leider haben wir nie gelernt sie richtig zu nutzen. Nur ein Bruchteil wird vom Elternhaus aktiviert und ebenfalls nur ein Bruchteil davon wird in der Schule trainiert um Verhaltensmuster zu entwickeln oder Wissen in unser Gedächtnis zu schaufeln. Weise ist der Mensch, der dieses Instrument mit Gedächtnis und Erfahrungen verknüpft und ausgewogen einsetzt. Ein Kind wird sich die Finger nur einmal verbrennen, danach wird es weise handelln. Doch die meisten Erwachsenen sind von ihrer Intelligenz so überzeugt, dass sie glauben auf das Instrument Weisheit verzichten zu können, ja diese wunderbare Eigenschaft total verkümmern lassen. Schon die Juden längst vergangene Zeiten kannten den weisen Spruch: "Tue nicht anderen, was du nicht willst, dass sie dir tun." Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.


Die Frage sei gestattet; Gibt es einen einzigen Menshen der sich daran hält? Gewiss gibt es Menschen die sich mehr oder weniger ihr Leben nach dieser Lebensweisheit ausrichten. Sonderbarerweise brüstet sich manche Zeitgenosse über einen hohen IQ-Wert. Doch über Weisheit gibt es nicht einmal einen Wert. Genau genommen müsste man einen Wert haben der dazu noch aussagt wie beständig ein Mensch weise handelt.

Fazit

Öffne deine Augen und schaue auch dorthin wo die Sonne selten scheint.

 

 

Öffne deinen Mund und rede zur rechten Zeit am rechten Platz.

 

Überarbeitet am 13.11.2016

nach oben